Abrufkredit, Abrufdarlehen, Rahmenkredit Ablauf, Vorteil, Nachteil

Sie lernen hier mehr zum Thema Abrufkredit bzw. Abrufdarlehen, bei länger Laufzeit auch als Rahmenkredit bezeichnet. Wie genau funktioniert diese Kreditart? Hier lernen Sie mehr zum Ablauf oder der Funktion, den Vorteilen sowie den Nachteilen. Weitere Infos gibt es zu der Tilgung, dem Zinssatz sowie zum Vergleich dieser Kreditart.

Abrufkredit, Abrufdarlehen o. Rahmenkredit, Info zu Laufzeit, Funktion, Ablauf, Vorteile und Nachteile, Tilgung, Kreditrahmen und Vergleich.
Abrufkredit, Abrufdarlehen, Rahmenkredit

Was ist ein Abrufkredit oder Rahmenkredit?

Im Gegensatz zu einem klassischen Kredit oder Darlehen, das einmalig in Höhe einer bestimmten Summe gewährt ist, fungiert der Abrufkredit als eine dauerhafte Kreditlinie. Diese Form einer Finanzierung ist ein wenig komplexer, wird in der Regel nur mit etwas höheren Zinsen angeboten und ist trotzdem eine sehr gute Alternative zu anderen Formen der Kredite und Darlehen. Im Besonderen steht hierbei die Flexibilität der Kunden in Bezug zu Finanzfragen im Vordergrund. Am ehesten lässt sich ein Abrufkredit mit einem Dispokredit vergleichen. Zu Beginn steht eine Summe, die seitens der Bank für das eigene Girokonto gewährt ist. Der Kunde hat die Möglichkeit, diese Summe immer bis zum Ende auszureizen. Er muss die Überziehung logischerweise wieder zu einem Teil ausgleichen, damit er den Kreditrahmen wieder nutzen kann.

Was ist besser der Dispokredit oder ein Abrufkredit?

Nun genießt der Dispokredit mit seinen hohen Zinsen nicht gerade Beliebtheit unter den Kunden und ist daher auch einem Abrufkredit bzw. einem Rahmenkredit unterlegen. Diesen gewährt man meistens dann, wenn nicht ganz sicher ist, wie hoch die wirkliche Kreditsumme sein soll. Nicht selten wird sie zudem als eine Ergänzung gegeben, wenn ein Kreditnehmer sich z. B. für eine Finanzierung von einer Immobilie entscheidet und ein wenig mehr Spielraum für die laufenden Kosten benötigt.

Was ist der Kreditrahmen beim Abrufkredit?

Der Abrufkredit bzw. das Abrufdarlehen wird von der Bank als klassischer Kreditrahmen eingerichtet. Man einigt sich bei dem Kreditantrag also darauf, dass man eine bestimmte Summe zur Verfügung stellt, über die der Kunde zu jeder Zeit frei verfügen kann. Der Kredit läuft dabei unabhängig vom Konto und ist nicht als ein Dispo zu sehen, da man den Kredit auch gesondert tilgen kann. In der heutigen Zeit ist es z. B. normal, wenn eine Abzahlung von etwa 5 Prozent der Kreditsumme in jedem Monat vereinbart ist.

Das Abrufdarlehen bzw. der Rahmenkredit am Beispiel einfach erklärt

Hat die Person also z. B. einen Kreditrahmen von 3000 Euro bekommen und reizt diese direkt aus, würde er jeden Monat 150 Euro an Tilgung bezahlen. Dazu kommen natürlich die Zinsen, die ebenfalls mit dem Antrag zusammen vereinbart sind. Der entscheidende Unterschied zu einem normalen Kredit ist, dass er das abgezahlte Geld jederzeit wieder nutzen kann und die Tilgung weitergeht. Daher entsteht auch keine klassische Laufzeit, wie sie z. B. bei einem Ratenkredit ist.

Die Vorteile vom Abrufkredit

Sie finden hier die Vorteile für den Abrufkredit bzw. den Rahmenkredit:

Sie gewinnen mehr Flexibilität in den Finanzen

Der Abrufkredit bietet den Vorteil, das Kreditnehmern die volle Flexibilität, die sie sich von einem solchen Kredit wünschen können, erhalten. Es gibt keine vereinbarte Laufzeit beim Rahmenkredit.

Sie können den Rahmenkredit oder das Abrufdarlehen zu verschiedenen Zwecken nutzen

Da sie jederzeit Zugriff darauf haben, können sie es für die verschiedensten Zwecke nutzen und immer wieder auf das Kapital zugreifen.

Die automatische Tilgung

Die automatische Tilgung erlaubt es, dass der Kredit einige Monate unangetastet abzahlbar ist und kann dann automatisch wieder zur Verfügung stehen, wenn man das Geld benötigt.

Die Nachteile vom Abrufkredit oder dem Rahmenkredit

Natürlich hat auch der Abrufkredit bzw. der Rahmenkredit einige Nachteile zu verbuchen:

Die Zinsen können höher sein als beim Ratenkredit

Die Nachteile sind darin zu finden, dass der Rahmenkredit bzw. Abrufkredit meistens höhere Zinsen als andere Kreditarten haben, so z. B. beim Ratenkredit. Mehr zum Zinsniveau finden Sie unter Zinsen vergleichen für den Ratenkredit.

Die automatische Tilgung kann zu einer zu großen Belastung werden

Zudem ist es möglich, dass die automatische Tilgung zu einer Belastung für das Konto wird. Da dies aber eigentlich bei jeder Tilgung für einen Kredit der Fall ist, sollte das keine allzu große Rolle spielen.

Ist ein Rahmenkredit oder ein Abrufkredit sinnvoll?

Den Abrufkredit kann man durchaus als eine sehr gute Möglichkeit sehen, mit der man mehr Flexibilität in die eigenen Finanzen bekommt. Es ist allerdings gerade bei diesem Kredit wichtig, dass man sich auf eine realistische Summe bei der Tilgung einigt. Darüber hinaus im Vorhinein die Anbieter vergleicht, um möglichst gute Konditionen zu erhalten.

Videos zu den Themen Abrufkredit, Abrufdarlehen und Rahmenkredit

Hier erhalten Sie ein Video zum Thema Rahmenkredit oder Abrufkredit. In diesem ca. 15-minütigen Video zum Thema Rahmenkredit erfahren Sie welche Vorteile diese Kreditart hat. Weiterhin erhalten Sie Tipps zum beantragen und einrichten sowie zum Schufa-Score.

Weitere Infos zum Rahmenkredit

Sie finden in diesem Bereich externe Beiträge, welche den Begriff Abrufkredit bzw. Rahmenkredit beinhalten:

Der Vergleich vom Rahmenkredit oder Abrufkredit

In diesem Beitrag von test.de finden Sie Infos zum Abrufkredit Vergleich bzw. Rahmenkredit. Insbesondere werden folgende Themen angesprochen:

  • die Abhängigkeit vom Girokonto
  • die Zinshöhe von mehreren Banken
  • ebenso die Mindestrückzahlung

Den Rahmenkredit beantragen, die Funktion und Eignung kennen lernen

Der Beitrag von Finanztip.de erklärt den Abrufkredit mit der synonymen Bezeichnung Rahmenkredit. Sie finden Infos zur Funktion vom Rahmenkredit, für wen diese Kreditart geeignet ist und wie man diesen beantragt.