Baufinanzierung berechnen, Rechner für Zinsen

Kredit und DarlehenBaufinanzierung – Erfahren Sie mehr zum Thema Baufinanzierung berechnen, den benötigten Daten für den Rechner, wie Sie Ihr Budget kalkulieren und was es zu beachten gilt bei den Zinsen, der Tilgung sowie Hypotheken.

Die Baufinanzierung berechnen, Daten, Rechner für das Budget, Zinsen, Tilgung sowie Hypothek

Die Baufinanzierung berechnen, Daten, Rechner für das Budget, Zinsen, Tilgung sowie Hypothek
Die Baufinanzierung berechnen, Daten, Rechner für das Budget, Zinsen, Tilgung sowie Hypothek

Wer eine Baufinanzierung berechnen will, interessiert sich nicht nur für die Monatsrate die Bauzinsen, die Kredithöhe sowie die Laufzeit. Er will auch die Belastung seinem Budget gegenüberstellen und ausrechnen, welche Sollzinsbindung sich lohnen kann. Für solche und weitere Berechnungen gibt es Baufinanzierungsrechner.

Welche Daten sind wichtig beim Baufinanzierung berechnen?

Die Eckdaten einer Baufinanzierung sind unter anderem der Objektwert und der Darlehensbetrag, weil sich aus dieser Gegenüberstellung der Beleihungswert ergibt. Er hängt vom vorhandenen Eigenkapital ab. Um dessen Betrag sollte der Objektwert den Darlehensbetrag übersteigen.

Auch die Zinsbindung und die Tilgungsdaten, die Gesamtkosten, der Tilgungsplan sowie die Restschuld liefern Anhaltspunkte für die erforderliche Monatsrate. Umgekehrt können Bauherren auch ihre monatliche Wunschrate eingeben, um zu erfahren, wie lange sie damit tilgen müssten.

Zu beachten ist, dass ein Baufinanzierungsrechner nur einen einzigen Sollzins für die gesamte Laufzeit anwenden kann. Zinsänderungen in der Zukunft können jetzt nicht bekannt sein, sie werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit bei der Anschlussfinanzierung auftreten.

Das bedeutet: Wer mit einem einzigen Sollzinssatz über 25 oder 30 Jahre seine Baufinanzierung berechnen möchte, erhält ein theoretisches Modell unter der Annahme, der Sollzins bliebe während dieser Zeitspanne unverändert. Das ist aber unwahrscheinlich. Die Zinsen können steigen oder sinken. Die Daten des Baufinanzierungsrechners sind aus diesem Grund auch nur Eckdaten:

  • Das Vorhaben, ob Neubau, Kauf oder Anschlussfinanzierung.
  • Der Objektwert der Immobilie oder vom Grundstück
  • Die Höhe des Darlehensbetrags.
  • Die Sollzinsbindung in Jahren sowie der anfängliche Satz für die Tilgung.
  • Der Zinssatz selbst
  • Die Laufzeit der Baufinanzierung.

Im Ergebnis erfährt der Finanzierer, welche monatliche Rate bei den genannten Annahmen und Daten fällig wird. Es gibt noch weitere Berechnungen für die Baufinanzierung, die wir im Folgenden vorstellen wollen.

Was ist ein Budgetrechner? oder Was können Sie sich leisten?

Wie viel Haus ist eigentlich anhand des eigenen Monatsbudgets möglich? Diese Frage beantwortet der Budgetrechner. Er ermittelt vor allem, wie viel Geld monatlich für die Kreditrate zur Verfügung stehen kann. Die Faustregel lautet hierbei: Die maximale Monatsrate kann ohne Probleme bis 35 % des Nettohaushaltseinkommens betragen.

Wenn es mehr wird, dürften Probleme entstehen. Auf dieser Basis lassen sich mit dem Budgetrechner der maximale Kaufpreis, der daraus resultierende Kreditbetrag und damit die maximale monatliche Kreditrate ermitteln. Diesen Rechner sollten Bauherren ganz zu Beginn ihrer Planung einsetzen, damit sie wissen, welche Objekte, Grundstücke und Größenordnungen für sie überhaupt infrage kommen. 

Einen Budgetrechner bietet zum Beispiel die Sparkasse im Servicebereich an. Hier geht es zum Budgetrechner.

Was ist der Zinsrechner?

Wie hoch fällt der Darlehenszins anhand bestimmter Kriterien aus? Das sind:

  • die Kredithöhe,
  • der Beleihungswert, der sich aus dem Eigenkapitalanteil ergibt,
  • die anfängliche Sollzinsbindung und
  • die Bonität des Antragstellers.

Darüber hinaus gibt es Unterschiede bei den Anbietern, die teilweise erstaunlich hoch ausfallen können. Es gilt daher beim Zinsrechner wie bei allen anderen Rechenmodellen, dass eine Beispielrechnung möglich ist, die zwar aufschlussreich, aber nicht in Stein gemeißelt ist.

Eine wichtige, durch den Zinsrechner zu ermittelnde Kenngröße betrifft die Zinsunterschiede bei verschieden langen Sollzinsbindungen. Es ist erstaunlich, wie viel Geld Bauherren sparen können, wenn sie sich für eine kurze Sollzinsbindung entscheiden. Das ist allerdings spekulativ, denn wenn die Zinsen steigen sollten, schlägt der anfängliche Gewinn bei der Anschlussfinanzierung in deutlich höhere Kosten um.

Was ist ein Tilgungsrechner?

Der Tilgungsrechner ermittelt die monatliche Rate und die Restschuld. Beides hängt stark vom Sollzins, aber auch von der Laufzeit, der anfänglichen Tilgung und natürlich von der Kredithöhe ab. Mit dem Tilgungsrechner lassen sich Szenarien durchspielen wie die Auswirkung einer höheren anfänglichen Tilgung. Auch der direkte Tilgungsunterschied bei scheinbar nur geringen Zinsdifferenzen (wenige Nachkommastellen) ist sehr interessant.

Was ist der Hypothekenrechner?

Dieser Rechner ermittelt umfassend die Kosten der Baufinanzierung. Er dient auch dem Vergleich einzelner Angebote von verschiedenen Banken. Um ihn richtig zu bedienen, sollten die Bauherren alle Daten konstant lassen (Kredithöhe, Laufzeit, anfängliche Sollzinsbindung) und nur den Zinssatz ändern.

Danach können neue Daten eingegeben werden, beispielsweise eine andere anfängliche Sollzinsbindung, um wiederum die Unterschiede der Kosten zwischen einzelnen Zinssätzen zu ermitteln.

Mehr zum Hypothekendarlehen erfahren. Einen hervorragenden Hypothekenrechner erhalten Sie bei Baufi24.de. Einige der hier vorgestellten Rechner ähneln sich. Welchen der Bauherr benutzt, hängt vom gedanklichen Ansatz und den schon bekannten Fakten ab. Zu empfehlen ist, solche Rechnungen im Vorfeld gründlich durchzuführen.

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit beziehungsweise eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.