Baufinanzierung Unterlagen allgemein, für Selbstständige und Immobilie

Sie erhalten in diesem Beitrag mehr Infos zur Baufinanzierung sowie den wichtigsten Unterlagen. Insbesondere unterscheiden wir die Unterlagen welche Sie allgemein brauchen. Darüber hinaus welche Unterlagen für Selbstständige und für die Immobilie vorzulegen sind. Weiterhin erfahren Sie mehr zum Nachweis von Eigenkapital und zu den Gründen dafür.

Baufinanzierung und wichtige Unterlagen allgemein, für die Immobilie und für Selbstständige, Nachweis von Eigenkapital und zu den Gründen.

Warum so viele Unterlagen bei der Baufinanzierung?

Will ein Kunde der Bank einen Antrag auf ein Darlehen, in Form einer Baufinanzierung stellen, wird die Bank zunächst eine Prüfung des Vorhabens durchführen. Die Bank macht sich mit dieser Prüfung zunächst einen Eindruck von der Bonität des Kunden. Dafür benötigt sie aber auch einige Infos bzw. Unterlagen zum Einkommen und den sonstigen Einnahmen, zu allen Ausgaben sowie zu evtl. Sicherheiten.

Die Gründe für die Unterlagen bei der Baufinanzierung sind divers

Mit der Prüfung verfolgt eine Bank zudem ihr Interesse an der Rückzahlung des Darlehens. So überprüft die Bank, ob die Immobilie selbst die Rückzahlung des Darlehens sicherstellen kann. Kommt es zur Unfähigkeit der Zahlung des Kunden, kann die Bank die Immobilie verkaufen oder auch versteigern. Der Erlös vom Verkauf wird dann zur Tilgung der noch offenen Summe für das Darlehen genutzt.

Welche Unterlagen eine Bank für die beantragte Baufinanzierung aber tatsächlich benötigt, lässt sich pauschal nicht beantworten. Dies liegt einfach daran, dass die finanziellen Voraussetzungen jedes Kunden sehr verschieden sind. Zudem sind die Unterlagen der Baufinanzierung abhängig von der jeweiligen Immobilie. So sind bei Neubauten meist andere Unterlagen als bei einem Altbau mit Denkmalschutz notwendig. Gleiches gilt für das Einfamilienhaus oder aber das zu vermietende Mehrfamilienhaus.

Welche allgemeinen Unterlagen für die Baufinanzierung sind immer benötigt?

Es gibt bestimmte allgemeine Unterlagen für die Baufinanzierung, die von jeder Bank bei einer Finanzierung angefordert werden. Zu diesen gehören:

  • Die Vorlage des Personalausweises sowie eine Kopie von Vorder- und Rückseite für die Unterlagen.
  • Die Nachweise vom Gehalt der letzten drei Monate und bei Rentnern ein Bescheid für die Rente.
  • Der letzte Bescheid für Lohn- oder Einkommenssteuer.
  • Die SCHUFA-Selbstauskunft vom Kunden der Bank.
  • Eine aktuelle Renteninfo.
  • Die Nachweise über weitere Kredite und deren Tilgung.
  • Gegebenenfalls ein Nachweis zur privaten Krankenversicherung.
  • Die Mitteilung über eine drohende Insolvenz oder aber über vorherige Verluste vom Vermögen, die durch einen Gerichtsvollzieher in den vergangenen fünf Jahren erfolgten.

Welche Unterlagen brauchen Selbstständige für die Baufinanzierung zusätzlich?

Kunden einer Bank, die selbständig oder freiberuflich tätig sind, müssen zudem die folgenden Unterlagen einreichen:

  • Einen Bescheid über die Einkommenssteuer.
  • Die Einnahme Überschuss Rechnung.
  • Die Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung.
  • Eine betriebswirtschaftliche Auswertung, kurz BWA.
  • Eventuell ein vorhandener Gesellschaftervertrag.
  • Einen Auszug aus dem Handelsregister, sofern es einen Eintrag gibt.
  • Bei verbundenen Gesellschaften eine so genannte Verflechtungsübersicht.

Mit Hilfe der Unterlagen kann die Bank die Bonität des Kunden prüfen. Die Bank kann so das mögliche Risiko, welches sie mit der Vergabe vom Darlehen eingeht, abwägen. Grundsätzlich sind die Chancen auf Gewährung einer Baufinanzierung umso höher, je besser die finanzielle Situation des Kunden ist.

Der Nachweis über das Eigenkapital muss vorliegen

Steht Eigenkapital zur Verfügung, ist auch ein Nachweis, zum Beispiel durch Kontoauszüge, Sparbücher oder Depotauszüge, darüber zu erbringen. Als Ersatz für Eigenkapital gilt das so genannte Verwandtendarlehen, auch darüber müssen entsprechende Nachweise erbracht werden. Neben den Einnahmen und Ausgaben müssen auch Angaben zu möglichen Verpflichtungen zum Unterhalt für Dritte gemacht sein. Für viele Kreditinstitute ist es zudem von Bedeutung, dass zur Absicherung des Darlehens im Todesfall eine Risiko-LV oder eine Kreditversicherung abgeschlossen wird.

Welche Unterlagen bei der Baufinanzierung sind wichtig in Bezug zur Immobilie?

Neben den Infos zur persönlichen finanziellen Situation des Kunden fordert die Bank auch einige Unterlagen zur Immobilie, welche erworben werden soll. Mit Hilfe dieser Unterlagen kann die Bank den Wert der Immobilie besser einschätzen und somit prüfen, ob der Betrag für die Baufinanzierung auch gerechtfertigt ist. Folgende Unterlagen werden in der Regel gefordert:

  • Der Kaufvertrag zur Immobilie, alternativ ein Auszug aus dem Grundbuch.
  • Die Baupläne, Grundrisse sowie ein Plan für die Bebauung.
  • Die Berechnung der Bruttogrundfläche.
  • Die Berechnung von Wohnfläche und Nutzfläche.
  • Ein Lageplan und Katasterplan.
  • Die Kubatur, also die Berechnung der Kubatur.
  • Eine Baubeschreibung und die Schätzung der Baukosten.
  • Das Baugesuch mit Genehmigung.
  • Die Teilungserklärung bei der Eigentumswohnung.
  • Eine Kopie des Vertrags zur Rohbau- oder Feuerrohbau- und einer Gebäudeversicherung.
  • Die Auflistung über Eigenleistungen.
  • Die Abrechnung der Wohnnebenkosten.
  • Ein Auszug aus dem Verzeichnis über die Baulasten.
  • Die Angaben zu den Kosten für die Erschließung vom Grundstück.
  • Die Kostenvoranschläge.
  • Das Exposé mit Fotos vom zu kaufenden Objekt.

Die Unterlagen sind von Bank zu Bank verschieden

Jede Finanzierung einer Immobilie gestaltet sich anders. Deshalb kann es sein, dass noch zusätzliche Dokumente eingereicht werden müssen. So ist es für die eine Bank bspw. notwendig, dass der Grundriss des Hauses mit dem Stempel des Architekten versehen ist, während dies bei einer anderen Bank vielleicht nicht der Fall ist. Welche Unterlagen man benötigt, kann der Spezialist für die Baufinanzierung der jeweiligen Bank genau erläutern. Häufig ist dieser auch bei der Beschaffung der nötigen Unterlagen behilflich. Wenngleich dafür meist eine Gebühr berechnet wird.

Weitere Infos

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: