Girokonto Lastschrift und Dauerauftrag

Girokonto – Hier lernen Sie die bargeldlosen Zahlungsarten zu den Themen Girokonto Lastschrift und Dauerauftrag sowie deren Vorteile und Nachteile kennen. Darüber hinaus, welche alternativen Zahlungsarten es gibt.

Die Girokonto Lastschrift und der Dauerauftrag sowie deren Vorteile und Nachteile

Die Girokonto Lastschrift und der Dauerauftrag sowie deren Vorteile und Nachteile
Die Girokonto Lastschrift und der Dauerauftrag sowie deren Vorteile und Nachteile

Was ist der Unterschied zwischen Lastschrift und Dauerauftrag?

Hier lernen Sie den Unterschied zwischen Lastschrift und Dauerauftrag beim Girokonto. Sie erhalten Beispiele und Definitionen.

Die Lastschrift beim Girokonto

Heutzutage benötigt jeder, welcher am gesellschaftlichen Leben teilhaben möchte, ein Girokonto. Dieses dient nicht nur dazu, Überweisungen zu tätigen oder Gehaltseingänge in Empfang zu nehmen, sondern auch um Lastschriften in Auftrag zu geben.

Bei einer Lastschrift genehmigt der Zahlungspflichtige dem Zahlungsempfänger, das geforderte Geld eigenmächtig von dem Schuldnerkonto abzubuchen beziehungsweise einzuziehen, deswegen nennt man die Lastschrift oft auch Einzugsermächtigung. Somit muss der Zahlende den Überweisungsauftrag nicht manuell ausführen, sondern das entsprechende Unternehmen tut dies.

Bekannt sind solche Lastschriften bei Mobilfunkanbietern, Versicherungen oder Tilgungen für Kredite, auch wenn der zu zahlende Betrag gleich und regelmäßig ist.

Welche Beispiele für die Lastschrift gibt es?

Typische Beispiele für einmalige Lastschriften sind Bestellungen im Online-Handel, aber auch wenn Sie mit Ihrer EC-Karte im klassischen Einzelhandel bezahlen. Eine Lastschrift muss nicht zwangsläufig immer wieder verrichtet werden, wenn auch dies häufig der Fall ist, wie die obig genannten Beispiele zeigen.

Der Dauerauftrag beim Girokonto

Zu unterscheiden davon ist der Dauerauftrag. Hierbei veranlasst der Kontoinhaber zum einen selbst die Überweisung, zum Zweiten wird diese in regelmäßigen Abständen ausgeführt, wobei ein fixer Betrag transferiert wird.

Welche Beispiel für den Dauerauftrag gibt es?

Typischer Weise wird der Dauerauftrag bei der Überweisung der Miete eingerichtet. Die Miete wird regelmäßig monatlich überwiesen und hat über einen längeren Zeitraum die gleiche Höhe des Betrags.

Was sind die Vorteile von Lastschriften?

Lastschriften haben Vorteile. Hier erfahren Sie mehr zu den Vorteilen der Girokonto Lastschrift.

Die komfortable Zahlungsart

Indem der Zahlungsempfänger die Überweisung in Auftrag gibt, bewirkt dies einen zusätzlichen Komfort beim Kontoinhaber. Schließlich muss er nicht selbst die Zahlung tätigen.

Es gibt keine Versäumnisse von Zahlungen

Lastschriftaufträge haben des Weiteren den Vorteil, dass keine Zahlungsversäumnisse entstehen. Da das Unternehmen ein Interesse daran hat, ihre Beträge rechtzeitig zu erhalten, wird sie in eigenem Interesse die Lastschrift gewissenhaft ausführen.

Eine bessere Übersichtlichkeit ist gewährleistet

Besonders wenn seitens des Schuldners viele, regelmäßige Rechnungen zu begleichen sind, sorgen Lastschriften für eine bessere Übersichtlichkeit, was noch manuell zu bezahlen ist.

Bei Lastschriften haben Sie ein Widerrufsrecht

Da Lastschriften widerrufen werden können, eignen sie sich im Ernstfall als eine Art Druckmittel, etwa bei Unzufriedenheit über das Unternehmen oder falls zu viel abgebucht worden ist.

Eventuell sind Rabatte beim Kauf möglich

Bei Wahl dieser Zahlart kommen Unternehmen manchmal durch einen Rabatt dem Kunden entgegen. So zum Beispiel bei Versicherungen, wenn der Betrag jährlich per Lastschrift abgebucht wird.

Welche Nachteile hat die Lastschrift?

Lastschriften haben auch Nachteile. Hier erfahren Sie mehr zu den Nachteilen der Lastschrift beim Girokonto.

Sie autorisieren den Zugriff auf das Girokonto

Durch die Einwilligung von Lastschriftaufträgen büßt der Kontoinhaber einen Teil seiner Souveränität über sein Girokonto ein und überlässt es Unternehmen. Er erlaubt diesen Zugriff auf das private Konto.

Es besteht die Gefahr von überhöhten Belastungen

Bucht man Ihnen stets den Betrag ab, der in der Rechnung aufgeführt ist? Die Gefahr von nicht korrekten, überhöhten Belastungen sollte nicht unterschätzt werden. In diesem Zusammenhang kommt es häufiger zu Missbrauchsfällen durch Unbekannte. Welchem Kontoinhaber fallen schon Minimalbeträge zu Lasten des Kontos im einstelligen Eurobereich auf? Mancher bemerkt dies nicht einmal, auch wenn es regelmäßig geschieht.

Was sind alternative Zahlungsarten zur Lastschrift beim Girokonto?

Es gibt natürlich auch alternative Zahlungsarten, welche weitere Vor- und Nachteile bieten können.

Die Überweisung

Die klassische, einmalige Überweisung bietet den Vorteil die abgehenden Zahlungen besser kontrollieren zu können und haben den Nachteil das der Zeitaufwand höher ist, manche Banken erwarten auch eine Überweisungsgebühr für die Bearbeitung.

Das Zahlen per Kreditkarte

Die Zahlung per Kreditkarte, welche den Nachteil hat, dass Sie nicht kostenfrei ist, aber den Vorteil der internationalen Akzeptanz hat.

Zahlungen mit Paypal vornehmen

Oder Paypal als Zahlungsmittel im Internet, wird von vielen Online-Shops ohne Probleme akzeptiert. Jedoch muss man hier auch aufpassen wegen Betrügereien. Hier heißt es dann schnell Widerspruch gegen die unberechtigte Zahlung einlegen und das Passwort ändern.

Oder die klassische Barzahlung

Zu guter Letzt sei noch auf die klassische Zahlungsart verwiesen, die Barzahlung. Die größten Vorteile liegen zum einen in der Anonymität, da niemand zurückverfolgen kann, was Sie sich gekauft haben, zum anderen, da Sie schnell merken, wenn Ihnen das Geld sprichwörtlich aus den Fingern rinnt.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren: