Avalkredit Bürgschaft der Bank, Kosten, Mietkaution, Vorteile, Nachteile

Kredit und Darlehen – Sie lernen in diesem Beitrag mehr zum Avalkredit, der Bürgschaft durch die Bank für zum Beispiel die Mietkaution. Weiterhin zu den entstehen Kosten beziehungsweise Provisionen für das Aval. Weitere Themen sind die entstehenden Vorteile und Nachteile sowie die Arten des Avals. Sie erhalten auch Informationen zur Bilanzierung sowie zu den Hermes Bürgschaften.

Der Avalkredit und die Bürgschaft der Bank, Kosten, Mietkaution, Arten, Vorteile und Nachteile sowie Bilanzierung

Avalkredit und die Bürgschaft der Bank, Kosten, Mietkaution, Arten, Vorteile und Nachteile sowie Bilanzierung
Avalkredit und die Bürgschaft der Bank, Kosten, Mietkaution, Arten, Vorteile und Nachteile sowie Bilanzierung

Der Avalkredit ist die Übernahme der Bürgschaft einer Bank für Verpflichtungen ihres Kunden. Sie leiht ihm also nicht tatsächlich Bargeld, sondern verpflichtet sich lediglich dazu, bei einem Zahlungsausfall des Kreditnehmers einzuspringen. Der vielleicht bekannteste Avalkredit ist die Übernahme der Bürgschaft für die Mietkaution von Banken.

Die Bürgschaft der Bank beim Avalkredit

Das häufigste Szenario ist die Bankbürgschaft für die Mietkaution, gefolgt von der Absicherung von Anzahlungsverpflichtungen bei Immobilienkäufen oder Maschinen im Gewerbebereich. Die Kreditnehmer sind in fast allen Fällen Stammkunden der Bank, die den Avalkredit vergibt, aber das ist nicht zwingend.

Auch Versicherungen vergeben in Ausnahmefällen einen Avalkredit an Kunden, die über bereits gut kapitalisierte Lebensversicherungen verfügen. Die gesetzliche Grundlage ist der § 1 Nr. 8 Kreditwesengesetz, der die Avalkreditvergabe durch Versicherungen nur ausnahmsweise gestattet. Versicherungen würden den Kunden wahrscheinlich eher vom Beleihen einer vorhandenen Lebensversicherung überzeugen.

Die Aval-Arten für Leistung, Prozess, Wechsel oder Zoll und Steuer

Die Mietbürgschaft für die Mietkaution und das Anzahlungsaval wurden oben schon erwähnt. Bei Zwangsversteigerungen im Bereich der Immobilien wird vom Bieter in der Regel eine Sicherheit verlangt, die in bar hinterlegt werden kann, aber auch per Avalkredit zu gewährleisten ist. Weitere Arten sind:

Der Leistungsaval zur Absicherung von Zahlungen

Leistungsaval: Der Kreditnehmer hat Güter bestellt. Die Bank sichert seine Zahlungen ab.

Der Prozessaval zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung

Prozessaval: Ein zur Zahlung verurteilter Schuldner kann per Avalkredit die Zwangsvollstreckung vermeiden, wenn er sich imstande sieht, die Verpflichtungen per Ratenzahlung zu leisten und wenn der Gläubiger und das Gericht dem Verfahren zustimmen.

Der Wechselaval zur Absicherung der Wechselgläubiger

Wechselaval: Beim Ausstellen eines Wechsels sichert der Avalkredit die Wechselgläubiger ab. Er verbessert die Bonität des Wechsels (siehe Artikel 31 Wechselgesetz).

Die Zoll- oder Steuerbürgschaft als Sicherheit

Zoll- und Steuerbürgschaft: Bei Schulden aus Zöllen und Steuern kann der Avalkredit die Sicherheitsleistung darstellen. Die entsprechenden Regelungen finden sich in der Abgabenordnung (§§ 221 bis 223).

Welche Kosten oder Provision entsteht beim Avalkredit?

Die Bank erhält eine Avalprovision, die aber in aller Regel unter dem Marktzins liegt, da die Bank die Mittel nicht aufbringen muss. Nach Art. 166 CRR ist das Volumen lediglich mit 50 % Eigenmitteln abzusichern. Allerdings kann die Provision bei erhöhtem Ausfallrisiko und bei länger andauernder Avalleistung steigen.

Die Versicherung für die Mietkaution, wie sie durch Versicherungsgesellschaften angeboten wird, fällt daher nicht uneingeschränkt unter die Bestimmungen des Kreditwesengesetzes für den Avalkredit. Das wäre nur dann der Fall, wenn die Hausbank des Kunden diese Bürgschaft kurzfristig übernimmt, weil der Umzugstermin vor der Tür steht und der Mieter momentan die Summe nicht aufbringen kann.

Er wird sie alsbald in bar beim Vermieter hinterlegen, damit erlischt die Bürgschaft mit Avalkredit bei der Bank. Alternativ wird sich der Mieter um eine Kautionsversicherung einer Versicherungsgesellschaft bemühen. Mit dieser entsteht aber wegen der andauernden Haftung der Versicherung (über die gesamte Mietdauer, also oft über viele Jahre) ein neues Rechtsverhältnis zwischen dem Gläubiger der Bürgschaft, also dem Vermieter und der Versicherung.

Dieses erhöhte Risiko bezahlt der Avalkreditnehmer (= Mieter) mit einem fortwährenden Zins. Daher sind Kautionsbürgschaften über einen Versicherer per se teuer. Die hinterlegte Barkaution hingegen wird vom Vermieter verzinst.

Wie wird der Avalkredit bilanziert?

Die Bilanzierung von einem Avalkredit findet nur als Zusatz statt, wird aber nicht gebucht. Die dabei entstehenden Kosten in Form von Avalprovisionen werden als Aufwendung gebucht. Durchaus wird der Avalkredit als Zusatz nach § 251 HGB Handelsgesetzbuch in der Bilanz ausgewiesen beziehungsweise zu vermerken, jedoch ohne in die Bilanz selbst einzugehen. Bei einer Inanspruchnahme müsste dann eine Rückstellung gebildet werden.

Die Vorteile von Avalkrediten

Banken generieren mit dem Avalkredit eine Provision bei oft geringem Ausfallrisiko. Sie vergeben den Kredit nur an Kreditnehmer mit erstklassiger Bonität, es handelt sich um eine Eventualverbindlichkeit ohne Aufwand liquider Mittel. Durch das niedrige Ausfallrisiko können Banken Avalkredite in höherem Volumen als Barkredite vergeben. Die Kreditnehmer generieren folgende Vorteile:

  • Der Erhalt der Liquidität.
  • Die Abwendung von Vollstreckungsmaßnahmen.
  • Die kurzfristigen Überbrückungshilfen (Mietkaution wie beschrieben).
  • Helfen bei der Senkung der Kosten durch niedrige Provisionen für den Aval gegenüber dem andauernden Kreditzins.
  • Die Sicherheiten werden fast nie verlangt.

Die Nachteile vom Aval

Die hauptsächlichen Nachteile sind darin begründet:

  • dass durch die Sicherheitsübernahme von Banken für die Bürgschaften Kosten, wie oben genannt, entstehen.
  • Weiterhin werden die Bürgschaften nur übernommen, wenn die Bonität des Kreditnehmers gut ist.

Was sind die Hermes Bürgschaften?

Die Hermes-Bürgschaften der Bundesregierung für Exportkredite sind typische Avalkredite. Der Bund übernimmt damit das Regressrisiko, wobei eine Quote von maximal 80 % gilt. Beim ersten Zahlungsausfall des Schuldners springt der Bund bedingungslos und ohne weitere Begründung ein. Das erhöht für sogenannte kleine- und mittlere Unternehmen sehr deutlich ihre Kredit- und Exportchancen.

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.