Archiv der Kategorie: Kreditinfo

Kredit kündigen Vorlage, Muster, Beispiel, Kündigungsschreiben, Kündigung Kredit

Kredit und Darlehen – Kredit kündigen Vorlage, Muster, Beispiel, Kündigungsschreiben, Kündigung Kredit

Kredit kündigen Vorlage

Kündigung Kredit: Im § 489 BGB ist das ordentliche Kündigungsrecht festgelegt. Hier erhalten Sie eine Vorlage bzw. ein Muster für ein Kündigungsschreiben und weitere Tipps zur Kreditkündigung.

Ordentliches Kündigungsrecht

Dabei gelten folgende Vorschriften für einen Darlehensvertrag mit gebundenem Sollzinssatz, dass bei Auslauf der Zinsbindung ohne erneute Vereinbarung, die Frist von einem Monat eingehalten werden muss.

Weiterhin kann ein Darlehensvertrag nach einer Laufzeit von 10 Jahren mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten gekündigt werden.

Bei einer neuen Vereinbarung über die Zeit der Rückzahlung oder den Sollzinssatz, gilt die Vereinbarung.

Sollte ein variabler Zinssatz vereinbart worden sein, so kann laut Gesetz jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden.

Da die Gesetzgebung und das Prüfen eines Kreditvertrages durchaus kompliziert werden kann, ist es ratsam einen Finanzexperten oder einen Fachanwalt für Kapitalanlagen aufzusuchen, und sich über die möglichen Nachteile einer Kreditkündigung zu informieren.

Falsche Widerrufsbelehrung

Gerade bei den Sonderkündigungsrechten sollten Sie auf jeden Fall einen Fachanwalt für Kapitalanlagen zu rate ziehen.

Es kann durchaus sein, dass Sie ein Sonderkündigungsrecht haben, ohne die Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

Bei Krediten zwischen dem 1.11.2002 und 2010. Das Recht läuft jedoch bald aus und Kreditnehmer müssen sich bis zum 21.06.2016 entscheiden.

Vorlage, Muster, Beispiele

Kredit kündigen Vorlage oder Muster Kündigungsschreiben

Hier erhalten Sie eine Kündigungsschreiben Vorlage bzw. ein Muster, um einen Kreditvertrag zu kündigen.

Wir möchten hier nochmals darauf hinweisen, dass wir keine Finanz- oder Rechtsberatung durchführen.

Bei Sonderfällen der Kündigung fragen Sie bitte einen Spezialisten für dieses Rechtsgebiet.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kredit kündigen Vorlage, Muster, Beispiel, Kündigungsschreiben, Kündigung Kredit

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.

Immobilienfinanzierung Regeln, Hypothek, Versicherung, Bausparvertrag, Fördermittel

Kredite und Darlehen – Immobilienfinanzierung Regeln, Hypothek, Versicherung, Bausparvertrag, Fördermittel

Immobilienfinanzierung Möglichkeiten

Der Traum vom Eigenheim kann nur dann erfolgreich realisiert werden, wenn die Immobilienfinanzierung genau durchdacht und geplant wird.

Eine präzise und gerechte Finanzierung basiert immer auf einer individuellen Finanzierungslösung.

Hierzu gibt es diverse Möglichkeiten, welche Sie kennen lernen werden. Insbesondere werden Sie mehr erfahren zum Bausparen, Hypothekendarlehen und das Versicherungsdarlehen.

Regeln der Finanzierung

Allen voran sollte man als angehender Immobilienkäufer eine Checkliste für die Finanzierung erstellen. Es gibt für die richtige Immobilienfinanzierung goldene Regeln.

Die Frage, was man sich leisten kann, ist mit entscheidend. Zur Sicherheit der Immobilienfinanzierung braucht es einen gewissen Überblick, was das Kalkulieren von Einkommen und Ausgaben betrifft.

Die Preisverhandlung ist beim Hauskauf essentiell, denn die Immobilie muss richtig bewertet werden.

Die Nebenkosten müssen im Voraus berücksichtigt werden.

Eigenkapital

Regel 1 – Eine Faustregel besagt, dass der Immobilienkäufer mindestens ein Drittel der Kaufsumme in Form von Eigenkapital mitbringen sollte.

Jeder Euro, der nicht geliehen werden muss, trägt zur Reduzierung der Zinsbelastung bei.

Das heißt im Klartext: Je mehr Geld vom Käufer eingesetzt werden kann, desto günstiger wird der Zinssatz.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Ausfallrisiko für die Bank bei einem kleineren Darlehen geringer ist.

Zinsbindungsfrist

Regel 2 – Der Käufer einer Immobilie vereinbart bei der Erstfinanzierung mit dem Kreditgeber einen festen Zinssatz.

Die Zinsbindungsfrist umfasst den Zinssatz, der für eine bestimmte Dauer festgeschrieben wird. Je kürzer diese Frist ist, desto rentabler ist der Zinssatz für den Immobilienkäufer.

Es steigt hiermit jedoch die Unsicherheit, denn bei einer kurzen Frist können die Zinsen steigen.

Eine lange Zinsbindungsfrist wiederum hat den entscheidenden Vorteil, dass das Zinsänderungsrisiko deutlich sinkt.

Tilgungssatz

Regel 3 – Beim Immobilienkauf werden meistens übliche Bankdarlehen ausgehandelt, wobei eine fixe monatliche Rate vereinbart wird.

Diese Rate setzt sich aus dem Tilgungs- und Zinsanteil zusammen. Die Tilgungsart gibt an, wie schnell der Kredit zurückbezahlt wird.

Die Tilgung ist somit der Schlüssel, um so schnell wie nur möglich, frei von Schulden zu sein.

Bei einer hohen Tilgung wird das Darlehen in relativ kurzer Zeit zurückgezahlt.

Aufteilung Darlehen

Regel 4 – Die Darlehenssumme wird bei einem Annuitätendarlehen im Normalfall aufgeteilt.

So erfolgt für die erste Hälfte des Darlehens eine Zinsbindung von fünf Jahren und für die zweite Hälfte eine Zinsbindung von zehn Jahren. Die Aufteilung hat Vor- und Nachteile.

So ist es für den Kreditnehmer ziemlich schwierig, nach dem Auslaufen der kürzeren Zinsbindungsfrist die Bank zu wechseln.

Man bleibt als Immobilienkäufer wesentlich flexibler, wenn der Baukredit nicht aufgeteilt wird.

Hypothekendarlehen

Die Möglichkeiten einer Immobilienfinanzierung sind nicht unbegrenzt. Für den Hauskäufer ist es deshalb wichtig, sich über das vorhandene Budget genau im Klaren zu sein.

Ein Haus zu kaufen, ist nicht mit einem Autokauf vergleichbar. Die monatlich zu zahlende Rate bleibt z. B. bei einem Hypothekendarlehen konstant.

Hier passen sich lediglich die Zins- und Tilgungsrate gegeneinander an. Die Rückzahlung bei dieser Darlehensform beläuft sich üblicherweise auf einer Dauer von 20 bis 30 Jahren.

Bei der sofortigen Tilgung des Darlehens liegt der Vorteil darin, dass bei dieser Finanzierungsform eine Zinsersparnis erfolgt.

Der einzige Nachteil ist die feste Bindung, denn der Tilgungsplan muss während der gesamten Zinsbindungsfrist eingehalten werden.

Versicherungsdarlehen

Mit der Lebensversicherung wird auf normalem Wege ein Versicherungsdarlehen realisiert. Der Darlehenszins wird jeden Monat an die Bank abgeführt.

Zusätzlich wird ein Beitrag in die Lebensversicherung eingezahlt. Am Ende werden die Zuschüsse und die Zinsen inklusiv ausgezahlt.

Diese Beiträge werden zur Tilgung des geliehenen Geldes genutzt.

Das Ziel dabei ist die komplette Auslösung der Summe zu einem anvisierten Zeitpunkt. Mehr Informationen zum Thema Versicherung erhalten.

Bausparvertrag

Damit ein Bauprojekt in die Tat umgesetzt werden kann, spricht man beim Bausparvertrag von drei Phasen. Der Bausparer schließt mit der Bausparkasse einen Vertrag ab.

Anschließend wird gespart. Dabei wird eine festgelegte Bausparsumme festgelegt. Nach der Sparphase erfolgt die Zuteilung.

Beim Zuteilungszeitpunkt wird in der Regel die Hälfte des Gesamtbetrages ausgezahlt. Die letzte Phase betrifft die Darlehensphase.

Eine hohe Planungssicherheit und niedrige Zinsen sind für den Sparer vorteilhaft.

Vorteile, Nachteile

Sind die Kreditzinsen hoch, dann lohnt sich das Bausparen. In Zeiten, in denen die Zinsen niedrig sind, kommt man vielleicht auf anderem Wege günstiger ans Ziel.

Wer sich jedoch für das Bausparen entschieden hat, der plant langfristig.

Der Bausparer muss bereits Jahre im Voraus festlegen, wann er den Hausbau in Angriff nehmen will. Steigen die Zinsen, dann ist er begünstigt.

Die Zukunft im Visier zu haben, spricht nicht unbedingt für die Flexibilität einer Lebensgestaltung.

Doch wer seinen Traum vom Eigenheim vor Augen hat, der kommt beim Bausparen in den Genuss von staatlichen Prämien.

In den Bausparvertrag können sowohl die Wohnungsbauprämien als auch die Arbeitnehmersparzulage fließen.

Fördermittel vom Staat

Wer eine Immobilie kauft, der hat verschiedene Möglichkeiten, um staatliche Förderungen zu beanspruchen. Steuervorteile und Zulagen für die Tilgung eines Immobilienfinanzierungsdarlehens bietet Wohn-Riester.

Bei dieser Finanzierungsform müssen die geförderten Beiträge auch noch im Rentenalter versteuert werden. Zinsgünstige Kredite und Zinsvergünstigungen gibt es beim Bau von besonders energiesparenden Häusern.

Auch das Bundesamt für Wirtschaft kann bei der Immobilienfinanzierung Zuschüsse bei einer energetischen Sanierung einer Wohnung beisteuern.

Möglichkeiten der Immobilienfinanzierung

Baufinanzierungsrechner, Kreditrechner kostenlos online lernen

Kredit und Darlehen – Baufinanzierungsrechner, Kreditrechner kostenlos online lernen

Baufinanzierungsrechner kostenlos online

Baufinanzierungsrechner kostenlos: Es gibt sehr viele Angebote zum Thema Baufinanzierungsrechner im Internet, jedoch sind nicht alle unabhängig oder gut.

Hier finden Sie eine Liste mit Webseiten, welche Kreditrechner oder andere Online-Rechner zur Immobilienfinanzierung anbieten, damit Sie online lernen können, wie Sie eine Finanzierung durchführen können und was dabei wichtig ist.

Sie finden hier insbesondere Rechner für die Baufinanzierung zu berechnen.

Insbesondere mit den Merkmalen Ratenberechnung, Restschuld, Laufzeit, Ratenhöhe und Effektivzinsen.

Weiterhin finden Sie eine Excel Datei als Tilgungsrechner, damit Sie die die Annuität berechnen können.

Die Baufinanzierungsrechner bzw. Rechner für Immobilien können Sie kostenlos nutzen und konfigurieren.

Baufinanzierungsrechner

Ein spezieller Rechner für die Baufinanzierung bietet Baufi24 an. Zusätzlich gibt es einen Ratgeber und mehrere interessante Charts zum Thema für das aktuell abgelaufene Jahr.

Sie können mit dem Rechner die Sollzinsbindungsfrist, die Höhe des Kredits oder Darlehens und weitere Einstellungen eingeben. von www.baufi24.de

Kreditvergleichsrechner

Ein Kreditvergleichsrechner von der Wirtschaftszeitung Handelsblatt bietet die Alternative zwei Angebote zu vergleichen.

Der Kreditrechner ist ausgelegt auf die Baufinanzierung. Hier können Sie also auch mehrere Banken und Finanzierungen vergleichen und auswerten. von www.handelsblatt.com

Kreditrechner, Darlehensrechner

Diese Kreditrechner können Sie auch für andere Berechnungen verwenden, so zum Beispiel zur Autofinanzierung, Leasing oder als allgemeiner Tilgungsrechner.

Kreditvergleich

Sollten Sie einen Kreditvergleich durchführen wollen, so können Sie diesen Kreditvergleich der Bildungsbibel durchführen.

Sie haben die Möglichkeit mit Hilfe einer Checkliste einen unabhängigen Vergleich durchzuführen.

Zinsrechner

Ein Kreditrechner von zinsen-berechnen.de mit diversen Alternativberechnungen zu Zinssatz, Kreditbetrag, Rate, Bearbeitungsgebühr, Laufzeit, Ratenintervall und Restschuld.

Weiterhin gibt es Zinsrechner für unterschiedliche andere Bereiche, so zum Beispiel für den Dispositionskredit, Autokredit, Immobilienfinanzierung und Rechner für Leasing. mehr Info

Tilgungsrechner

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bietet einen Online Rechner an, einen für Tilgungsrechnung und einen für die Effektivzinsen zu berechnen.

Es werden die Zinsen, die Raten, eventuelle Sondertilgungen und Tilgungsveränderungen berechnet. mehr Info

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Baufinanzierungsrechner, Kreditrechner kostenlos online lernen

Tilgungsrechner Finanzierung Kredit, Darlehen

Kredit und Darlehen – Tilgungsrechner für die Finanzierung von Kredit und Darlehen

Tilgungsrechner

Ein Berechnungsbeispiel und ein Rechner zur Annuitätentilgung von Krediten bzw. Darlehen in Excel mit Tilgung, Zinssatz und Annuität. Die Annuität berechnen mit Excel.

Annuität berechnen

Bei der Annuitätentilgung wird die Tilgung eines Kredits oder Darlehens mit gleichbleibender Rate berechnet. Ist dies der Fall spricht man von einer Annuität.

Unter der Vorgabe von Zinssatz, Tilgungsrate und der Höhe des aufgenommen Kapitals wird die Laufzeit des Kredits berechnet.

Somit sieht man, wie lange ein Kredit unter den angegebenen Bedingungen abgezahlt werden muss, insofern die Rate gleichbleibend ist.

Wie Sie eine Annuität berechnen lernen Sie hier.

Checkliste und Kreditrechner

Eine Checkliste soll Ihnen helfen die wichtigsten Kriterien zur Kreditauswahl einzusetzen.

Mit dieser Excel Liste können Sie unabhängig unterschiedliche Kreditinstitute vergleichen: Kreditvergleich.

Unterschiedliche Kreditarten so zum Beispiel die Baufinanzierung, der Ratenkredit oder andere Kreditformen sind möglich. zum Tilgungsrechner

Banken Liste

Die Liste der in Deutschland zugelassenen Kreditinstitute bzw. Banken erhalten Sie bei der BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht: Kreditinstitute finden.

Diese Liste bzw. Übersicht bietet eine solide Basis für die weitere Recherche.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

  • Mehr Informationen zu Kredit und Darlehen erhalten. Insbesondere Artikel zum Investitionskredit, Dispositionskredit, Avalkredit und weitere Kreditarten.
  • Sollten Sie einen Kreditvergleich mit Kreditrechner durchführen wollen, so können Sie diesen Kreditrechner der Bildungsbibel online durchführen. Sie haben die Möglichkeit den Rechner zu konfigurieren nach Laufzeit, Kreditsumme und Kredithöhe.
  • Kreditzinsen berechnen bei monatlicher Rate mit Abzinsungsfaktor
  • Baufinanzierungsrechner

Tilgungsrechner für die Finanzierung mit Kredit und Darlehen

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.

Vorfälligkeitsentschädigung Kredit, Darlehen vorzeitig ablösen

Kredit und Darlehen – Vorfälligkeitsentschädigung Kredit oder Darlehen vorzeitig ablösen

Vorfälligkeitsentschädigung

Hier lernen Sie mehr zur Vorfälligkeitsentschädigung beim Kredit oder Darlehen, wann diese in Rechnung gestellt werden darf und wann nicht, wie diese berechnet wird und auf was es bei Sondertilgungen ankommt.

Den Kredit oder das Darlehen vorzeitig ablösen unter Berücksichtigung der Vorfälligkeitszinsen.

Kredit vorzeitig ablösen

Wer sich für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses entscheidet, der geht in der Regel davon aus, dass er damit eine Entscheidung auf Lebenszeit getroffen hat.

Schlussendlich möchte der Käufer in seinen eigenen vier Wänden alt werden und sich an der Tatsache erfreuen, (spätestens) im Rentenalter keinen Kredit mehr bedienen zu müssen.

Schlussendlich belegen diverse Statistiken, dass Menschen, die sich für ein Eigenheim entschieden haben, im Rentenalter vermögender sind, da sie keine hohen Mietvorschreibungen bezahlen müssen.

Doch in vielen Fällen laufen die Dinge leider anders:

Immer wieder müssen Immobilienkäufer vorzeitig aus dem Kredit aussteigen, weil sie sich einerseits mit der Finanzierung übernommen haben, andererseits es mitunter private Umstände sind wie etwa eine Scheidung oder ein Jobwechsel, der einen Umzug erfordert.

Die in weiterer Folge dazu führen, dass das Haus entweder verkauft werden muss oder der Kredit nicht mehr bedient werden kann.

Möchte der Kreditnehmer aus dem Vertrag aussteigen bzw. diesen ablösen, so wird er relativ schnell feststellen müssen, dass dieses Vorhaben kompliziert ist und zudem auch recht teuer werden kann.

Es gibt aber auch Fälle, in denen gar keine Vorfälligkeitsentschädigung berechnet werden darf, sodass keine Mehrkosten befürchtet werden müssen.

Vorfälligkeitsentschädigung

Entscheidet sich der potentielle Haus- oder Wohnungsbesitzer für eine Immobilienfinanzierung, wird er üblicherweise eine langfristige Zinsbindung angeboten bekommen.

Ein Vorteil für den Kreditnehmer; er weiß, dass die Zinsen unverändert bleiben, sodass es keine Rolle spielt, wenn der Leitzinssatz in die Höhe schießt.

Der Kreditnehmer hat daher die Gewissheit, dass er in den nächsten 10, 15 oder 20 Jahren eine gleichbleibende monatliche Kreditrate bezahlen muss.

Auf der anderen Seite profitiert aber auch die Bank: Der Geldgeber weiß, dass er mit dem Kreditnehmer rechnen kann – die Bank erhält monatliche Raten und weiß bereits am ersten Tag, wie viel sie an dem Kreditnehmer verdienen wird.

Würde der Kreditnehmer aber vorzeitig aus dem Vertrag aussteigen wollen, muss die Bank einen finanziellen Schaden verbuchen, da nicht alle Zahlungen erfolgen werden.

Haben sich zum Beispiel beide Seiten für eine zehnjährige Zinsbindungsfrist entschieden, wobei der Kreditnehmer nach sechs Jahren aus dem Vertrag aussteigen will, entgehen der Bank daher 48 Monatsraten.

Somit am Ende Geld, mit dem die Bank bereits schon fix gerechnet hat. Aus diesem Grund kann die Bank die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung geltend machen.

Jedoch nur dann, wenn der Kredit von Seiten des Kreditnehmers gekündigt wird; kommt es zu einer außerordentlichen Kündigung durch die Bank, darf in weiterer Folge keine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung gestellt werden (siehe auch das Urteil des BGH vom 19. Januar 2016, Az. XI ZR 103/15).

Kündigt die Bank also den Kredit, da der Kreditnehmer die Raten nicht mehr bezahlt, darf sie nur die offene Restschuld in Rechnung stellen, jedoch keine zusätzliche Vorfälligkeitsentschädigung vorschreiben.

Keine Vorfälligkeitsentschädigung

Es gibt aber auch noch andere Fälle, in denen die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung stellen darf. So nach Ablauf einer zehnjährigen Frist oder bei einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung.

Ablauf der zehnjährigen Frist

Auch dann, wenn die Finanzierung mit einer 15- oder gar 20-jährigen Zinsbindung abgeschlossen wurde, kann der Kreditnehmer, unter Berücksichtigung einer zehnjährigen Frist, den Vertrag kündigen.

Das Gesetz – genauer gesagt § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB – sieht vor, dass die Bank nach einer zehnjährigen Frist keine Vorfälligkeitsentschädigung berechnen darf, auch dann, wenn die Zinsbindung für einen noch längeren Zeitraum vereinbart wurde.

Dabei gilt der Stichtag, an dem der Kreditnehmer das gesamte Darlehen ausbezahlt bekommen hat, wobei noch weitere sechs Monate – die reguläre Kündigungsfrist – berücksichtigt werden müssen, sodass der Kredit frühestens nach zehn Jahren und sechs Monaten abgelöst werden kann.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Eine weitere Möglichkeit stellt die fehlerhafte Widerrufsbelehrung dar. Zahlreiche Banken haben in den letzten zehn Jahren fehlerhafte Widerrufsbelehrungen verwendet.

Liegt ein derartiger Fehler vor, so kann der Kreditnehmer den Vertrag jederzeit widerrufen. Auch hier darf keine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung gestellt werden.

Zu beachten ist, dass die Banken derartige fehlerhafte Belehrungen nicht eingestehen wollen, sodass es ratsam ist, wenn der Kreditnehmer einen Spezialisten kontaktiert, der ihm zur Seite steht.

Die Widerrufsbelehrung sollte im Vorfeld auf ihre Richtigkeit kontrolliert werden; kommt die prüfende Stelle zum Ergebnis, dass eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung vorliegt, können weitere Schritte gesetzt werden.

Hierbei gilt es zusätzlich zu beachten, dass Altverträge vor dem 11.06.2010 nicht mehr wegen der fehlerhaften Widerrufsbelehrung belangt werden können.

Diese Frist am 21.06.2016 abgelaufen. Neuverträge nach dem 10.06.2010 können noch widerrufen werden, sofern die Widerrufsbelehrung als falsch angesehen wird.

Wie oben schon erwähnt sollten Sie bei dieser komplizierten und rechtlichen Sachlage eine Finanzexperten oder Fachanwalt kontaktieren

Zinsbindungsfrist

Befindet sich der Kreditnehmer in der sogenannten Zinsbindungsfrist, kann er die Finanzierung nicht kündigen. Jedoch hat er das Recht auf eine Sonderkündigung, sofern er seine Immobilie verkaufen muss.

Kündigungsfrist

Die Kündigungsfrist beläuft sich auf sechs Monate; die Bank hat zudem – geregelt in § 490 Abs. 2 Satz 3 BGB – das Recht auf eine Vorfälligkeitsentschädigung. Zu beachten ist, dass die Berechnung aber nicht im Gesetz zu finden ist.

Es gibt aber bereits eine Rechtsprechung, die sich mit den Leitlinien befasst hat; in weiterer Folge wurden die Leitlinien auch bereits in einem weiteren Urteil bestätigt (Urteil des BGH vom 1. Juli 1997, Az. XI ZR 197/96 und Az. ZR 267/96).

Auch wenn in den Urteilen der Rahmen der Berechnung zu finden ist, so haben die Banken noch einen recht umfangreichen Gestaltungsspielraum.

Das ist mitunter auch die Problematik bei der Berechnung, sodass sich viele Kreditnehmer unsicher fühlen, wenn sie die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung vorgelegt bekommen. Zu beachten ist, dass die Berechnung nur dann kompliziert ist, wenn es sich um eine Baufinanzierung handelt.

Handelt es sich um einen Ratenkredit, gibt es kaum Schwierigkeiten bei der Berechnung, da die Bank gerade einmal 1,0 Prozent der noch offenen Restschuld in Rechnung stellen darf.

Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Die Vorfälligkeitsentschädigung setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:

Einerseits muss der Kreditnehmer für den entstandenen Schaden der Bank aufkommen, andererseits ist die Bank auch an der Tatsache interessiert, die zukünftigen Gewinnverluste zu begleichen.

Die Banken sprechen aber auch immer wieder von einem Refinanzierungsschaden und einem Margenschaden.

Werden beide Schäden addiert, ergibt sich am Ende die Summe der Vorfälligkeitsentschädigung.

Des Weiteren gibt es noch zwei Formen der Berechnung, die ebenfalls im Vorfeld berücksichtigt werden müssen. Einerseits gibt es die aktiv-aktiv-Methode, andererseits die sogenannte aktiv-passiv-Methode.

Aktiv-Aktiv-Methode

Bei der aktiv-aktiv-Methode werden der Verlust und der verlorene Gewinn berechnet, sofern die Bank die Restschuld aktiv auf den Markt bringt und eine neue Finanzierung gewährt.

Aktiv-Passiv-Methode

Folgt man der aktiv-passiv-Methode, so wird das wiedererlangte Geld am Kapitalmarkt angelegt – etwa in sogenannte Hypothekenpfandbriefe.

Je nachdem, welche Methode angewandt wird, müssen unterschiedliche Zinssätze berücksichtigt werden, die in weiterer Folge einen Einfluss auf die Vorfälligkeitsentschädigungssumme haben.

Vorwiegend entscheiden sich die Banken aber für die “aktiv-passiv-Methode”, da hier eine höhere Summe verlangt werden kann.

Kann der Kreditnehmer aber beweisen, dass die Bank zwar die “aktiv-passiv-Methode” zur Berechnung herangezogen hat, jedoch tatsächlich die “aktiv-aktiv-Methode” gewählt wurde, kann er gegen die Berechnung der Bank vorgehen.

Ein Berechnungsbeispiel für die beiden Methoden finden Sie hier.

Zu beachten ist, dass die Gegenbeweise aber nur sehr schwer erbracht werden können – hier benötigen die Kreditnehmer einen Experten, der mitunter die Tricks der Geldgeber kennt.

Formel (vereinfacht)

Mit dieser vereinfachten Formel kann eine grobe Einschätzung der Vorfälligkeitsentschädigung berechnet werden.

In der Praxis ist diese Berechnung jedoch wesentlich komplexer, da noch weitere Faktoren berücksichtigt werden müssen.

Vorfälligkeitsentschädigung berechnen Formel

 

Vorfälligkeitsrechner

Jedoch kann die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung wesentlich komplizierter zu berechnen sein.

Dazu können Sie den Vorfälligkeitsrechner von Dr. Klein bestens nutzen.

Recht auf Sondertilgung

Zu beachten sind etwaige Sondertilgungen, die vom Kreditnehmer bereits bezahlt wurden oder mitunter theoretisch möglich wären, wobei der Kreditnehmer keine Sondertilgungen geleistet hat.

In der Regel werden die Sondertilgungsrechte vertraglich vereinbart; zu beachten ist, dass die Sondertilgungsrechte aber kein fester Bestandteil eines Vertrages sein müssen.

Hat der Kreditnehmer – laut Vertrag – einmal im Jahr die Möglichkeit, dass er eine größere Summe zurück bezahlen kann, besteht das Recht auf Sondertilgung.

Im Vertrag wird mitunter auch geregelt, wie hoch die Sondertilgung sein darf. Die Sondertilgung muss, wenn die Bank die Vorfälligkeitsentschädigung berechnet, unbedingt berücksichtigt werden.

Da die Banken aber gerne diesen Passus “ignorieren”, fallen oft zu hohe Vorfälligkeitsentschädigungssummen an.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Kreditnehmer die Summe überprüfen lässt, sodass er am Ende sicher sein kann, keinen zu hohen Betrag bezahlen zu müssen.

Experten kontaktieren

Im Internet finden sich sogenannte Vorfälligkeitsrechner, die dem Kreditnehmer am Ende einen Überblick verschaffen sollen, mit welcher Summe er rechnen muss.

Mitunter werden derartige Rechner auch gerne herangezogen, damit die bereits berechnete Summe überprüft werden kann.

Derartige Rechner stellen zwar – in vielen Fällen – eine Hilfe dar, eignen sich aber nicht immer; vor allem dann, wenn etwaige Sondertilgungen geleistet wurden oder das Recht auf Sondertilgung besteht, können die Summen abweichen, sodass der Kreditnehmer verunsichert wird.

Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn der Kreditnehmer einen Experten kontaktiert, den Vertrag vorlegt und mitunter mögliche Optionen bespricht, wie das weitere Vorgehen auszusehen hat.

Auch Verbraucherschützer empfehlen die Kontaktaufnahme mit Experten, da diese die etwaigen Tipps und Tricks kennen, damit am Ende keine zu hohe Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt werden muss.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kredit Vorfälligkeitsentschädigung Kredit oder Darlehen vorzeitig ablösen

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.

Effektivzins, Nominalzins, Zinsvergleich, Kreditkosten, Kreditvergleich Zinsen

Kredit und Darlehen – Effektivzins, Nominalzins, Zinsvergleich, Kreditkosten, Kreditvergleich Zinsen

Effektivzins, Nominalzins

Hier lernen Sie mehr zum Thema Kredite berechnen und dem Unterschied von Effektivzins und Nominalzins.

Auf was Sie bei der Berechnung achten sollten, warum 0 % nicht günstig sein müssen und welcher Zinssatz der Wichtigere ist, beim Kreditvergleich.

Zinsvergleich, Kreditvergleich

Ist der Verbraucher auf der Suche nach einem Kredit, wird er – bevor er sich für ein dementsprechendes Angebot entscheidet – die unterschiedlichen Kreditangebote miteinander vergleichen. Der Kreditvergleich bzw. Zinsvergleich ist unerlässlich; nur so erfä

hrt der Verbraucher, ob ihm ein günstiger oder teurer Kreditvertrag angeboten wurde.

Jedoch machen viele potentielle Kreditnehmer den Fehler, dass sie ausschließlich nur auf die monatlichen Raten achten.

Doch wie ausschlaggebend sind die monatlichen Raten oder der Zinssatz tatsächlich, wenn man die Information möchte, ob es sich um einen günstigen oder teuren Kredit handelt?

Vor allem sind viele Verbraucher auch unsicher, warum es zwei Zinssätze – also Effektivzinssatz und den Nominalzinssatz – gibt.

Des Weiteren stellen sich auch viele Verbraucher die Frage, ob es – bezugnehmend auf die Niedrigzinsphase – überhaupt noch teure Kredite geben kann?

Ja. Viele Banken möchten von der Niedrigzinsphase profitieren, sodass sie zwar günstige Nominalzinssätze anbieten, jedoch den Effektivzinssatz in die Höhe treiben.

Es ist wie bei jeder anderen Geldanlage auch: Es gibt einerseits den sogenannten Nominalzins und den sogenannten Effektivzins; beide sind – wenn der Verbraucher auf der Suche nach einem Kredit ist – unerlässlich, wobei der Effektivzinssatz mitunter eine größere Bedeutung spielt.

Der Verbraucher sollte sich daher nicht nur mit dem Nominalzinssatz und den monatlichen Raten befassen, wenn er auf der Suche nach einem passenden Angebot ist.

Nur dann, wenn er auch den Effektivzinssatz berücksichtigt, wird er am Ende sicher sein können, dass er sich für eine günstige Finanzierung entschieden hat.

Kreditkosten

Der Nominalzinssatz wird in der Regel auch als Normalzinssatz bezeichnet; immer wieder ist auch vom Sollzinssatz die Rede. Beim Effektivzinssatz spricht man hingegen immer wieder vom effektiven Jahreszinssatz.

Die Praxis zeigt, dass es sehr wohl Unterschiede zwischen den beiden Zinssätzen gibt; vor allem dann, wenn der Verbraucher auf der Suche nach einem langfristigen Kredit ist, sollte er sich besonders mit dem effektiven Jahreszinssatz befassen.

Der effektive Jahreszinssatz ist es am Ende auch, der einen recht guten Überblick verschaffen kann, ob eine günstige oder teure Finanzierung vorliegt.

Schlussendlich befinden sich im Effektivzinssatz zahlreiche Kreditkosten, die im Nominalzinssatz nicht enthalten sind.

Was ist der Nominalzinssatz?

Der Nominalzinssatz stellt den vereinbarten Zinssatz dar; dabei handelt es sich also um den Zinssatz nach dem Abzug der Inflationsrate, der auf Basis des europäischen Leitzinssatzes beruht.

Steigt der Leitzinssatz, steigt auch der Nominalzinssatz. Fällt jedoch der Leitzinssatz, kommt es zu einer günstigeren Monatsrate.

Jedoch haben diese Schwankungen nur eine tatsächliche Auswirkung auf die monatliche Rate, sofern sich der Kreditnehmer für einen variablen Nominalzinssatz entschieden hat.

Besteht ein fester Zinssatz, so hat der europäische Leitzinssatz keinen Einfluss auf den vereinbarten Nominalzins.

Die monatliche Kreditrate setzt sich aus dem vereinbarten Zinssatz und dem festgelegten Tilgungsanteil zusammen.

Zu beachten ist, dass etwaige weitere Kosten – wie etwa Bearbeitungsgebühren oder Kontoführungsspesen – nicht im Nominalzinssatz enthalten sind.

Aus diesem Grund sollte in weiterer Folge der Effektivzinssatz unter die Lupe genommen werden.

Hier finden sich nämlich auch die weiteren Kosten, die den Kredit extrem teuer werden lassen können.

Was ist der Effektivzinssatz?

Der Effektivzinssatz setzt sich nämlich aus dem Normalzinssatz und allen sonstigen Kreditkosten zusammen.

So finden sich im Effektivzinssatz etwaige Vermittlungsgebühren, Kontoführungsspesen oder auch Bearbeitungsgebühren.

Das Gesetz schreibt zudem vor, dass alle Kreditgeber, die einen niedrigen Nominalzinssatz anbieten, auch den höheren Effektivzinssatz angeben und detailliert aufschlüsseln müssen.

Nur so bleibt gewährleistet, dass der Verbraucher – im Rahmen eines Kreditvergleichs – eine Übersicht erhält und am Ende entscheiden kann, welches Angebot günstig ist und welche Finanzierungen besser nicht abgeschlossen werden sollten.

Doch es gibt auch einen Haken: Einen besonders großen Einfluss haben sogenannte einmalige Gebühren.

Jene sollten keineswegs unterschätzt werden; immer wieder zeigen die unterschiedlichen Vergleiche, dass einmalige Gebühren für eine extrem hohe Kreditkosten sorgen können.

Zu den klassischen Gebühren, die den Effektivzinssatz in die Höhe treiben können, zählen unter anderem:

  • die Erhebungsgebühr
  • die Bearbeitungsgebühr
  • die Kontoführungsgebühr
  • oder auch die Lohnvormerkgebühr.

Kreditvergleich Zinssatz

Der Nominalzinssatz sollte zwar nicht zur Gänze ignoriert werden, spielt aber nur eine kleine Rolle, wenn der Verbraucher die unterschiedlichen Kreditangebote vergleicht.

Natürlich gilt hier auch die Tatsache, dass ein geringerer Zinssatz für eine geringere finanzielle Belastung sorgt; einen richtigen Einfluss hat der Nominalzinssatz – vor allem bei der aktuellen Niedrigzinsphase – jedoch nicht.

Beim Effektivzinssatz sieht die Sache schon anders aus. Effektivzinssätze sind nie so attraktiv wie Nominalzinssätze; das liegt vor allem an der Tatsache, dass auch die Kreditkosten miteinbezogen werden, die am Ende dafür sorgen, dass die Kredite extrem teuer werden.

Somit ist der Effektivzinssatz wichtiger als der Nominalzinssatz.

0-Prozent-Finanzierungen

Wer sich für einen Kredit interessiert, sollte unbedingt den effektiven Jahreszinssatz vergleichen. Vor allem auch, wenn die Anbieter mit diversen “0-Prozent-Finanzierungen” punkten möchten.

Die unterschiedlichen Vergleiche zeigen immer wieder, dass zwar tatsächlich ein Nominalzinssatz von 0 Prozent gegeben ist, jedoch der effektive Jahreszinssatz deutlich höher – als etwa bei anderen Kreditangeboten – ist.

Am Ende kann es sogar passieren, dass der Verbraucher, der eine 0-Prozent-Finanzierung abgeschlossen hat, eine höhere finanzielle Belastung als jener Verbraucher hat, der sich für eine Finanzierung mit einem Zinssatz von 2,5 Prozent entschieden hat.

Dieser Fall kann dann eintreten, wenn bei der 2,5-Prozent-Finanzierung ein niedriger Effektivzinssatz gegeben ist.

Weiterführende Informationen

Diese Informationen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Effektivzins, Nominalzins, Zinsvergleich, Kreditkosten, Kreditvergleich Zinsen

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.

Annuität berechnen beim Annuitätendarlehen oder Kredit, Zins, Tilgung

Kredit und Darlehen – Annuität berechnen beim Annuitätendarlehen oder Kredit, Zins, Tilgung

Annuität bei Darlehen und Kredit berechnen

Die Berechnung der Annuität bei einem Annuitätendarlehen liefert die Tilgung eines Kredits oder Darlehens mit gleichbleibender Rate. Ist dies der Fall spricht man von einer Annuität.

Hier lernen Sie mehr zu Zins und Tilgung, erhalten ein Berechnungsbeispiel für ein Darlehen oder Kredit. Zusätzlich erhalten Sie eine Excel Vorlage.

Unter der Vorgabe von Zinssatz, Tilgungsrate und der Höhe des aufgenommen Kapitals wird die Laufzeit des Kredits berechnet.

Somit sieht man, wie lange ein Kredit unter den angegebenen Bedingungen abgezahlt werden muss, insofern die Rate gleichbleibend ist.

Anleitung

Hier erhalten Sie eine Schritt für Schritt Anleitung anhand einem Beispiel und lernen, wie Sie die Annuität beim Darlehen berechnen können.

Beispiel: Das Kapital eines Annuitätendarlehens beträgt 100.000,00 €, der Zinssatz 5,65 % und der anfängliche Tilgungssatz liegt bei 1,35 %. Berechnen Sie die gleichbleibende Annuität!

Berechnung

Schritt 1 – Um die Annuität zu berechnen und die Tilgung und den Zins aufzulisten benötigen Sie eine Tabelle mit folgenden Spalten:

Annuitätendarlehen, Aufbau von Periode, Restschuld, Zinsen, Tilgung,Annuität und Darlehen am Ende des Jahres

  • Periode (Jahr / Monat)
  • Restschuld
  • Zinsen
  • Tilgung
  • Annuität
  • Darlehen am Ende des Jahres

Die Periode, in diesem Beispiel 1 Jahr beginnt mit 1. Die Restschuld des Annuitätendarlehens entspricht im ersten Jahr der Darlehenssumme von 100.000,00 €.

Zinsen berechnen, Formel

Annuitätendarlehen, Zinsen berechnen

Schritt 2 – Im zweiten Schritt werden die Zinsen anhand der Darlehenssumme berechnet. Dazu dient die einfache Zinsrechnung mit der Formel:

Zinsrechnung Formel für die Zinsen zu berechnen

In unserem Beispiel berechnen wir also die Zinsen folgendermaßen:

  • Zinsen = 100.000,00 € * 5,65 % / 100 = 5.650,00 €

Die Zinsen für das erste Jahr betragen also 5.650,00 €.

Zins und Tilgung

Annuitätendarlehen, Annuität berechnen

Schritt 3 – Im dritten Schritt wird der Annuitätensatz berechnet, das bedeutet wir addieren den Zinssatz von 5,65 % und den Tilgungssatz von 1,35 %. Danach berechnen wir die gleichbleibende Annuität aus dem Darlehensbetrag, wiederum mit der einfachen Zinsformel.

  • Annuitätensatz = Zinssatz + Tilgungssatz
  • Annuitätensatz = 5,65 % + 1,35 % = 7,00 %

Die Annuität wird folgendermaßen berechnet:

  • Annuität = Darlehensumme * Annuitätensatz / 100
  • Annuität = 100.000,00 € * 7% /100 = 7.000,00 €

Die Annuität bleibt jedes Jahr gleich. Der beinhaltete Zinsanteil und Tilgungsanteil verändern sich jedoch.

Tilgungsanteil berechnen

Annuitätendarlehen, Tilgung berechnen

Schritt 4 – Der Tilgungsanteil beim Annuitätendarlehen berechnet sich wie folgt:

  • Annuität – Zinsen = Tilgung
  • 7000,00 € – 5.650,00 € = 1.350,00 €

In unserem Beispiel beträgt der Tilgungsanteil als 1.350,00 € im ersten Jahr.

Darlehensbetrag, Restschuld

Annuitätendarlehen, Restwert oder Restschuld berechnen

Schritt 5 – Zum Ende des Jahres wird die Tilgung mit der Darlehenssumme am Anfang des Jahres verrechnet und bildet das Darlehen am Ende des Jahres.

In unserem Beispiel:

  • Darlehen am Anfang des Jahres – Tilgung = Darlehen am Ende des Jahres
  • 100,000,00 € – 1.350,00 € = 98.650,00 €

Das Darlehen am Ende des Jahres oder der Periode bildet gleichzeitig das Darlehen am Anfang des nächsten Jahres.

Excel Vorlage

Hier erhalten Sie nochmals das Beispiel zur Berechnung eines Annuitätendarlehens als Excel Vorlage. Sie können das Beispiel hier kostenlos downloaden.

Weiterführende Informationen

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:

Annuität berechnen, Annuitätendarlehen Zins und Tilgung

Schufa, Schufa-Score, Klausel, Selbstauskunft, Daten

Kredit und Darlehen – Schufa, Schuldnerfachauskunft, Schufa-Score, Klausel, Selbstauskunft, Daten

Schufa, Schuldnerfachauskunft

Hier lernen Sie mehr zu den Themen Schufa als Schuldnerfachauskunft, den gespeicherten personenbezogenen Daten, welche Daten von Banken, Sparkassen und Firmen gespeichert bzw. eingetragen werden und welche Bedeutung der Schufa-Score hat.

Weiterhin die Bedeutung der Schufa-Klausel und wie Sie eine Eigenauskunft bzw. Selbstauskunft beantragen können.

Geschichte der Schufa

Eine Wirtschaftsauskunftei sammelt wirtschaftsrelevante Informationen und Daten über den Endverbraucher als natürliche Personen sowie über Firmen als juristische Personen des Privatrechts.

Diese vielgefragten Daten werden den Geschäftspartnern der Schuldnerfachauskunft überlassen, wahlweise gegen einen Kaufpreis oder im Rahmen der Mitgliedschaft.

Eine solche private Wirtschaftsauskunftei ist auch die Schufa, Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung mit Hauptsitz in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die ersten Anfänge der heutigen Schuldnerfachauskunft gehen zurück in die 1920er-Jahre. Damals wurde die Schutzgemeinschaft für Absatzfinanzierung in Berlin gegründet.

Anfang der 1950er-Jahre wurde die Bundes-Schufa e. V. neu gegründet, und zur Jahrtausendwende erfolgte die Änderung der Rechtsform in die heutige Schufa Holding AG.

Aus Sicht der freien Wirtschaft kann die Schuldnerfachauskunft als ein „Frühwarnsystem“ angesehen werden.

Alle Geschäftspartner lassen die Verträge mit ihren Kunden, in der Regel mit dem Endverbraucher, in die Schufa-Datenbank eintragen.

Die Summe dieser und weiterer personenbezogenen Daten wird als „die Schuldnerfachauskunft des einzelnen Verbrauchers“ bezeichnet.

Die eingetragenen Verträge haben allesamt eine finanzielle Relevanz.

Schufa-Eintragung

In der heutigen Zeit ist ein Leben ohne die Schufa gar nicht mehr denkbar; umgekehrt ist es geradezu auffällig, wenn ein Bürger, wie es genannt wird, nicht in der Schuldnerfachauskunft steht.

Diese Tatsache als solche ist ganz normal. Die erste Schufa-Eintragung beginnt in den meisten Fällen mit der Eröffnung eines Girokontos.

Die Kreditinstitute sind, bis auf ganz wenige deutsche Onlinebanken, ein Geschäftspartner.

Der Girokontovertrag wird als Information in die Schufa-Datenbank eingetragen, und aus diesem Anlass auch die Kontaktdaten als Basisdaten.

Sie beinhalten folgende personenbezogene Daten:

  • Zu- und den Vornamen,
  • das Geburtsdatum nebst Geburtsort und Geburtsnamen,
  • das Geschlecht sowie die
  • aktuelle Anschrift inklusive vorheriger Wohnanschriften.

Jeder rechts- und geschäftsfähige Bürger braucht zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs ein eigenes Girokonto.

Die damit verbundene Erfassung in der Schufa ist quasi ein Junktim und geschieht schon im Jugendalter.

Schufa-Datenbank

Banken und Sparkassen lassen alle Verträge in die Schuldnerfachauskunft eintragen, ebenso wie:

  • Leasinggesellschaften,
  • Mobilfunkanbieter,
  • Versandhäuser,
  • Onlineshops,
  • Kauf- und Möbelhäuser.

Weiterhin erhalten Sie Informationen zu dem, was in die Datenbank eingetragen wird und welche Bedeutung die Schufa-Klausel hat.

Schufa-Klausel

Der Endverbraucher erkennt das daran, dass er beim Vertragsabschluss die sogenannte Schufa-Klausel unterschreibt oder online anklickt.

Ein Klausel Muster finden sie auf der Webseite von beate-bachmann.de.

Ohne sein OK wird kein Vertrag in die Schuldnerfachauskunft eingetragen; umgekehrt kommt ohne seine Zustimmung der betreffende Vertrag gar nicht erst zustande.

Abweichungen vom Zahlungsverhalten

Ebenso wie die Verträge selbst wird auch jegliches abweichende Zahlungsverhalten in die Schufa-Datenbank eingetragen.

Dazu gehören, mehrfach angemahnte sowie gerichtlich titulierte Forderungen. Auch in diesen Fällen wird der Betroffene vorab informiert.

Die Schuldnerfachauskunft selbst sammelt Angaben und amtliche Bekanntmachungen aus öffentlichen Verzeichnissen.

Beispiele dafür sind:

  • die private Verbraucherinsolvenz,
  • der Offenbarungseid, auch als Eidesstattliche Erklärung bzw. Versicherung bekannt
  • oder der Haftbefehl zur Abgabe einer Vermögensauskunft.
  • Vergleichbar schwerwiegend ist der Missbrauch von Giro- und von Kreditkarten nach einem Nutzungsverbot.

Das sind die Negativeintragungen, im Gegensatz zu den Vertragsinformationen als den Positiveintragungen.

Schufa-Score

Um diese Einzeleintragungen lesbar und für die Geschäftspartner verwertbar zu machen, werden sie zu einem einzigen rechnerischen Wert, dem Schufa-Score zusammengeführt.

Das geschieht mit dem Scoring als einer in Prozentpunkten ausgedrückten Bewertung. Der höchste, eher theoretische Wert sind hundert Prozent.

Der Schufa-Score wird als Wahrscheinlichkeitswert angenommen, wie zuverlässig der Endverbraucher seine Verbindlichkeiten erfüllt.

Für die Kreditwirtschaft mit Banken und Sparkassen, aber auch für andere Unternehmen ist der Score das Nonplusultra zur Bewertung der Kreditwürdigkeit des Kunden.

Der Score dient als Entscheidungsgrundlage dafür, wie das Kreditausfallrisiko, und wie die Erfüllung eines Leasing- oder Mietvertrages eingeschätzt wird.

Niemand hat einen Anspruch darauf zu erfahren, wie der Score berechnet wird; weder der Endverbraucher noch die Geschäftspartner.

Dieses Rechenprogramm ist und bleibt ein Geschäftsgeheimnis der Schuldnerfachauskunft.

Eigenauskunft, Selbstauskunft

Nach § 34 BDSG, des Bundesdatenschutzgesetzes hat der Endverbraucher den Anspruch auf jährlich eine kostenlose schriftliche Eigenauskunft bzw. Selbstauskunft.

Das Antragsformular für die kostenlose Eigenauskunft bzw. Selbstauskunft finden Sie hier.

Weiterhin können Sie sich auch bei der Schufa registrieren lassen und online jederzeit auf Ihre Daten zugreifen. Jedoch ist dieser Service kostenpflichtig.

Darüber hinaus kann die eingetragene Person jederzeit eine kostenpflichtige Selbstauskunft anfordern. Diese Anträge werden innerhalb weniger Wochen nach Antragseingang bearbeitet.

Ohne Zustimmung und Information des Endverbrauchers haben Steuerfahndung, Vollstreckungsbehörden sowie die Länder- und die Bundespolizei direkten Zugriff auf die Schuldnerfachauskunft des Endverbrauchers. Für sie ist § 93 AO der Abgabenordnung, kurz AO die Rechtsgrundlage dafür.

Kreditvergleich

Weitere Informationen zum Kreditvergleich und den nötigen Kriterien erhalten.

Schufa, Schuldnerfachauskunft, Schufa-Score, Klausel, Selbstauskunft, Daten

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.

Kredit Ablöseschreiben, Kredit ablösen, Ursachen, Vorteile, Nachteile, Vorlage

Kredit und Darlehen – Kredit Ablöseschreiben, Kredit ablösen, Ursachen, Vorteile, Nachteile, Vorlage, Muster, Beispiel kostenlos downloaden

Kredit Ablöseschreiben

Im Beitrag Kredit Ablöseschreiben lernen Sie, um was es sich bei einer Kreditablösung handelt, welche Ursachen der vorzeitigen Kreditrückzahlung zu Grunde liegen können, wann und unter welchen Umständen dies möglich ist sowie zu den zu beachtenden Unterlagen und Informationen für die Ablöse von Krediten.

Des Weiteren welche Vorteile bzw. Nachteile sich daraus ergeben können. Am Ende des Beitrags erhalten Sie eine Vorlage bzw. Muster als Beispiel für das Ablöseschreiben eines Kredits zum downloaden und weiterbearbeiten.

Kreditablösung

Unter einer Kreditablösung versteht man die vorzeitige Tilgung eines Hypothekendarlehens oder Ratenkredits zum Zweck:

  • der vollständigen Rückzahlung,
  • Umstrukturierung
  • oder um günstigere Konditionen zu erlangen.

Es können auch mehrere Kredite zu einem Darlehen zusammengefasst werden.

Die Kreditablösung geschieht auf dem Weg der Kündigung des bestehenden Darlehensvertrags oder der Beauftragung des Kreditinstituts, die Restkreditsumme mittels Ausreichung eines neuen Darlehens zu begleichen.

Dies kann, muss aber nicht mit einem Gläubigerwechsel verbunden sein.

Handelt es sich bei der Geldbereitstellung um ein neues, zinsgünstigeres Darlehen spricht man von einer Umschuldung des Kredits.

Bei der Zusammenfassung mehrerer Kredite geht es meist um eine Aufstockung des bestehenden Darlehens bei der Hausbank oder einem fremden Kreditinstitut.

Je langfristiger die Vertragslaufzeit ist, desto größer wird das Risiko, dass einer der beiden Vertragspartner, Kreditnehmer oder Kreditgeber, sich nicht mehr an die vereinbarten Bedingungen halten will oder kann.

Vorzeitige Kreditrückzahlung Ursachen

Verbraucher, die einen Kredit aufnehmen, rechnen häufig nicht damit, dass sich während der Kreditlaufzeit ihre finanziellen oder persönlichen Verhältnisse ändern.

Dennoch gibt es neben Ursachen wie Scheidung, Krankheit, Tod eines Kreditnehmers oder Umzug einige Gründe, die für eine Ablösung von Schulden sprechen.

Dispokredit

Ein teurer Dispokredit kann beispielsweise durch ein preiswertes Ratendarlehen abgelöst werden. Auch ein Verkauf des mit dem Kredit finanzierten Objekts, zum Beispiel des Hauses oder Autos, kann zu einer früheren Kreditrückzahlung führen.

Erbschaft

Eine Erbschaft, die Auszahlung einer Lebensversicherung oder ein niedrig verzinstes Sparguthaben können wie der Wechsel in ein lukratives Arbeitsverhältnis Gründe sein, dass Darlehensnehmer ihre Schulden zurückzahlen.

Mit der Tilgung der gesamten Darlehenssumme sparen sich Kreditnehmer die restlichen Zinsen und Tilgungsraten. Sie erweitern dadurch ihren finanziellen Spielraum und verbessern gleichzeitig ihre Bonität für künftige Finanzierungen.

Zinsen sparen

Ist der Kredit während der Laufzeit zu teuer geworden, sollen mit einer Kreditablösung Zinsen eingespart werden.

Ursachen zu kostspieliger Verbindlichkeiten sind ein gesunkenes volkswirtschaftliches Zinsniveau oder das Vorliegen besserer Konkurrenzangebote.

Beispielsweise kann aufgrund einer längeren Niedrigzinsphase die Belastung des Kreditnehmers im Vergleich zu den neu geltenden Darlehenszinsen außergewöhnlich hoch sein.

Kredite bündeln

Muss ein Kreditnehmer mehrere Darlehensraten gleichzeitig tragen, kann es sinnvoll sein, die Kredite zu einer Finanzierung zu bündeln.

Dadurch gewinnt der Kreditnehmer einen besseren Überblick über seine monatliche Belastung und seine Liquidität. Er braucht nur noch mit der Abbuchung einer Rate zu kalkulieren.

Zinsbindungsfrist

Bei einer Immobilienfinanzierung kann das Auslaufen der Zinsbindungsfrist ein Anlass sein, bessere Konditionen für die Fortsetzung des Darlehens zu finden.

Soll das Baudarlehen nicht vollständig getilgt werden, ist es wichtig, dass sich der Darlehensnehmer rechtzeitig vor Ende der Zinsbindung um eine Anschlussfinanzierung bemüht.

Ebenso kann die Umwandlung einer variablen Zinsvereinbarung in einen Kreditvertrag mit Festzinsen das Motiv für die Kreditablösung sein.

Möglichkeiten

Generell ist zwischen der vorzeitigen Ablösung von Konsumenten- oder Ratenkrediten und Immobilienfinanzierungen zu unterscheiden.

Immobilienfinanzierungen

Ein Immobilienfinanzierungen kann grundsätzlich nach 10 Jahren Laufzeit und einer sechsmonatigen Kündigungsfrist oder nach Ablauf der Zinsbindung ohne zusätzliche Gebühren vorzeitig ganz oder teilweise getilgt werden.

Umschuldung, Vorfälligkeitsentschädigung

Einer Umschuldung innerhalb der Zinsbindungsfrist muss das bisherige Bankhaus zustimmen. Dies ist nicht erforderlich, wenn der Eigentümer die finanzierte Immobilie verkaufen will.

Die Ablösung kann ggf. eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung nach sich ziehen, so dass vorab verlässlich geprüft werden muss, ob sie sich lohnt.

Immobilienkreditverträge mit variablen Zinsen können ständig mit dreimonatiger Kündigungsfrist zurückgezahlt werden.

Ratenkredite für Verbraucher

Für Ratenkredite gibt es mit der Verbraucherkreditrichtlinie eine gesetzliche Regelung.

Ein Ratenkredit, der ab dem 11. Juni 2010 aufgenommen wurde, darf vom Verbraucher jederzeit ohne Kündigungsfrist ganz oder teilweise zurückgeführt werden.

Bei einer Restlaufzeit des Kredits von mehr als einem Jahr dürfen von der Bank maximal ein Prozent, bei einer Laufzeit von unter einem Jahr lediglich 0,5 Prozent der Restschuld als Entschädigung für entgangene Zinseinnahmen in Rechnung gestellt werden.

Einige Anbieter nutzen die Strafgebühren als Wettbewerbsvorteil und verzichten auf deren Berechnung. Bei Ratenkrediten können Sondertilgungen nicht nur zur vorfristigen Beendigung der Kreditlaufzeit, sondern auch zu einer Reduzierung der Ratenhöhe genutzt werden.

Kreditablösung Kriterien

Die Ablösung des alten Kredits durch einen neuen ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn der Kreditnehmer einen signifikanten Betrag einspart.

Daher ist es wichtig, vor dem Ablösen fundierte Konditionsvergleiche, beispielsweise über Internetportale, durchzuführen und die günstigsten Bedingungen für einen neuen Kredit zu suchen.

Kreditnehmer müssen dazu die Summe aller noch ausstehenden Raten des bisherigen Kredits den Gesamtkosten des neuen Angebots gegenüberstellen.

Sind die Vorfälligkeitsgebühren niedriger als die Zinsen für das Restdarlehen, rentiert sich die Ablösung.

Am meisten lässt sich durch Umschuldung in ein kostengünstigeres Darlehen sparen, wenn die Restlaufzeit des alten Kredits noch lang, die Restschuld hoch und je geringer der Zinssatz des neuen Darlehens im Vergleich zum alten Kredit ist.

Erst nachdem das neue Darlehen beantragt und genehmigt wurde, ist der bisherige Geldgeber über die beabsichtigte Kreditablösung zu informieren. Der neue Kreditanbieter übernimmt alle weiteren Formalitäten und stellt einen aktuellen Vertrag aus.

Der Kreditnehmer muss ihm die Kontonummer und zu tilgende Summe des alten Kredits mitteilen.

Die Kreditkündigung ist dem bisherigen Kreditgeber rechtzeitig anzuzeigen. Eine Darlehenskündigung sollte stets schriftlich erfolgen. Das Kredit Ablöseschreiben muss mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Kontonummer des Kreditkontos
  • Bezeichnung und/oder Nummer des Kreditvertrags
  • Kündigungsabsicht zum bisherigen Kredit
  • Datum, zu dem gekündigt werden soll
  • Betrag, der abgelöst wird
  • Unterschriften aller Kreditnehmer

Restschuld ermitteln

Vorher geht es darum, die genaue Restschuld durch den Kreditgeber ermitteln zu lassen.

Die Restschuld muss von der bisherigen Bank aus der offenen Kreditsumme und einer eventuell anfallenden Vorfälligkeitsentschädigung berechnet werden.

Die Erkundigung nach der Ablösesumme kann auch telefonisch oder per E-Mail geschehen. Steht der genaue Ablösebetrag fest, kann der Kreditschuldner den ausstehenden Betrag auf das jeweilige Konto überweisen.

Der restliche Kreditbetrag muss nach einer Kündigung innerhalb von zwei Wochen auf dem Kreditkonto eingegangen sein. Das Geld für eine teilweise Darlehensablösung mittels Sondertilgung muss spätestens am Tag der Ratenfälligkeit auf dem Darlehenskonto eingehen, damit keine Zinsen mehr anfallen.

Potenzielle Kreditnehmer sollten schon vor Abschluss eines Kreditvertrags auf Möglichkeiten zur Sondertilgung achten und sich diese zusichern lassen.

Vertraglich eingeräumte Optionen auf eine teilweise oder vollständige Rückzahlung des Kredits können dem Verbraucher unter Umständen mehrere Hundert oder Tausend Euro an Zinskosten sparen.

Anforderung Restschuld Vorlage, Muster, Beispiel downloaden

Kredit Ablöseschreiben - Anforderung der Restschuld Vorlage, Muster, Beispiel downloaden

Hier erhalten Sie eine Vorlage bzw. Muster als Beispiel für ein Kredit Ablöseschreiben zur Anforderung der Restschuld zum Kündigungsdatum.

Sie können diese Vorlage kostenlos downloaden und weiterbearbeiten als PDF und Word-Datei.

Kündigungsschreiben, Ablöseschreiben

Kündigungsschreiben, Ablöseschreiben für die vorzeitige Kündigung von Kredit oder Darlehen Vorlage, Muster, Beispiel

Hier erhalten Sie eine Kündigungsschreiben (Ablöseschreiben) Vorlage bzw. Muster als Beispiel für ein Kredit bei vorzeitiger Kündigung zum Kündigungsdatum. Sie können diese Vorlage kostenlos downloaden und weiterbearbeiten als PDF und Word-Datei.

Kredit Ablöseschreiben, Kredit ablösen, Ursachen, Vorteile, Nachteile, Vorlage

Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Finanzberatung vornehmen. Sollten Sie einen Kredit oder eine Versicherung abschließen wollen, erkundigen Sie sich bitte bei einem Fachexperten für Finanzierungen.